shadow

Aktiver Klimaschutz mit UrgesteinsMehl, effektiven Mikroorganismen und organischem Dünger

Aktiver Klimaschutz mit UrgesteinsMehl, effektiven Mikroorganismen und organischem Dünger

urch Humusaufbau wird das Klimagas CO2 langfristig im Boden gespeichert. Über bodenverbessernde Maßnahmen kann daher schon im kleinsten Garten ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden!
Das Sortiment an EM®-Produkten für den Garten unterstützt den Humusaufbau zielsicher und 100% biologisch; ab Frühjahr 2016 auch mit EMIKO® UrgesteinsMehl, das durch effektive Mikroorganismen aufgewertet wird. Das UrgesteinsMehl reichert den Boden mit wertvollen Mineralien und Spurenelementen an, reguliert den pH-Wert und unterstützt zeitgleich den Humusaufbau. Was das UrgesteinsMehl bewirkt und warum die Kombination mit EM® so wertvoll ist, haben wir neben weiteren interessanten Fakten in diesem Beitrag zusammengefasst.

Nährstoffe im UrgesteinsMehl verbessern die Fruchtbarkeit des Bodens

Das natürliche EMIKO® UrgesteinsMehl versorgt den Boden mit allen wichtigen Mineralien, die für vitales Pflanzenwachstum vonnöten sind – unter anderem mit Magnesium, Kalium, Schwefel und Kalzium.

Das GesteinsMehl liefert allen Pflanzen aber nicht nur die eigens enthaltenen Nährstoffe. Auf der porösen Oberfläche des Gesteinsmehls werden auch durch Umwandlung organischer Substanz entstandene Mikronährstoffe pflanzenverfügbar gespeichert. Bei dieser Umwandlung spielen die effektiven Mikroorganismen eine bedeutende Rolle, denn sie sorgen für die Ergänzung mit allen weiteren nötigen Pflanzennährstoffen und Wirkstoffen im Boden.

Alle mineralisch zugeführten Dünger können durch den Einsatz von UrgesteinsMehl ebenfalls besser gebunden werden und sind zu großen Teilen vor Auswaschung ins Grundwasser oder tiefere Bodenschichten geschützt.

Wie auch effektive Mikroorganismen dazu beitragen, vor Nährstoffverlusten durch Auswaschung zu schützen, lesen Sie im Beitrag „Mineralisch oder organisch düngen?“.

Gesteinsmehl mit EM® und seine Wirkung im Garten

Das basische Gesteinsmehl trägt dazu bei, einen übersäuerten Boden zu neutralisieren. Dadurch wird die Fruchtbarkeit des Bodens verbessert, die Pflanzen werden gestärkt und entsprechend widerstandsfähiger. Zusammen mit EM® werden die Durchlüftung und folglich auch die Erwärmung des Bodens gefördert – beides Voraussetzungen für ein intaktes Bodenleben, Humusaufbau und ein gutes physikalisches Strukturgefüge des Bodens.

Die Anwendung von Gesteinsmehl verbessert aber auch die Wasserhaltekapazität des Bodens, denn humusreiche Böden sind schwammartige Gefüge, die Wasser sehr gut speichern können.

In Summe wirken sich die Eigenschaften der effektiven Mikroorganismen in Kombination mit dem EMIKO® UrgesteinsMehl aber nicht nur auf den Boden, sondern auch auf die Qualität der Pflanzen aus:

  • Besseres Wachstum
  • Vitalere Pflanzen
  • Besserer Geschmack von Obst und Gemüse
  • Bessere Lagerfähigkeit von Obst und Gemüse

Warum Gesteinsmehl und effektive Mikroorganismen so gut zusammenpassen

Fein vermahlenes Gesteinsmehl hat eine besonders große Oberfläche. Mischt man effektive Mikroorganismen ein, finden sie einen sehr großen Lebensraum vor, der durch die enthaltenen Mineralstoffe zudem eine Fülle von Nahrung bietet. Die Oberfläche des Mehls ist nicht glatt, sondern porös. Daher gibt es auf jedem Mehlkorn Rückzugs- und Haltemöglichkeiten für die Mikroorganismen, die Schutz vor negativen äußeren Einflüssen bieten.

Im UrgesteinsMehl sind die Mikroorganismen in Ruhestellung. Das Gesteinsmehl ist also eine Art Transportmedium für sie, das gleichzeitig Futter „geladen“ hat. Kommen sie im Boden mit Feuchtigkeit, Wärme und organischem Material in Kontakt, werden sie aktiv. Sie unterstützen die bereits im Boden lebenden regenerativen Mikroorganismen, sichern reges Bodenleben und eine entsprechend gleichmäßige Umsetzung von organischem Material zu pflanzenverfügbaren Nährstoffen.

Das EMIKO® UrgesteinsMehl ist eine einzigartige Kombination

  • aus Mineralien und Spurenelementen
  • mit lebenden effektiven Mikroorganismen,
  • die Lebensraum für alle Mikroorganismen schafft und
  • als Speicher für sämtliche Nährstoffe dient.

Wo werden Gesteinsmehle eingesetzt?

EMIKO® UrgesteinsMehl ist für den Garten, die Landwirtschaft, den Obst- und Weinbau, für alle Grün- und Pflanzflächen sowie zur Kompostverbesserung geeignet.

Im Garten reichert Gesteinsmehl den Boden mit Mineralstoffen und Spurenelementen an. Ist ausreichend Nahrung da, wird auch das Bodenleben aktiv und insgesamt die Umsetzung von organischem Material in pflanzenverfügbare Nährstoffe und der Humusaufbau verbessert.
Auch die Qualität von selbst hergestelltem Bokashi kann mit UrgesteinsMehl verbessert werden: durch den verbesserten Lebensraum für die EMs wird

  • die Fermentierung stabilisiert,
  • der enzymatische Abbau forciert und
  • die Umsetzung im Boden zu pflanzenverfügbaren Nährstoffen optimal vorbereitet.

In der Landwirtschaft haben Gesteinsmehle als Bodenverbesserer schon lange einen festen Platz. Über die für den Garten genannten Eigenschaften hinaus hat das basische Gesteinsmehl einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem üblicherweise zur Regulation des pH-Wertes eingesetzten Kalk: Weil es ein gutes Milieu für Bodenmikroben schafft, wird Stickstoff ganz automatisch und pflanzenverfügbar von den Mikroorganismen gebunden. Der Einsatz von UrgesteinsMehl ist also nicht nur umweltfreundlich, sondern auch wirtschaftlich, weil weniger Stickstoff gedüngt werden kann.

Auf dem Kompost beschleunigt EM® die Umsetzung des organischen Materials und verhindert die Ausbreitung von negativen Keimen und schlechten Gerüchen – dies in erster Linie durch die Anwendung der EMIKO® KompostPflege.
Lagenweise über den Kompost gestreut, bietet das UrgesteinsMehl eine sehr gute Ergänzung für die schnelle und sichere Rotte zu einem hochwertigen Dünger: Insbesondere in den Wintermonaten oder bei sonstigen widrigen Bedingungen schafft das UrgesteinsMehl eine Fülle an Rückzugsmöglichkeiten für die effektiven Mikroorganismen. Die Mineralien aus dem UrgesteinsMehl ergänzen die Nährstoffe aus dem Kompost und werten den natürlichen Dünger nochmals auf. Kompost ist fertiger Humus und ist daher das beste Mittel zum Humusaufbau im Boden!

Herkunft und Herstellung von EMIKO® UrgesteinsMehl

Das rot-braune Gestein, aus dem das EMIKO® UrgesteinsMehl hergestellt wird, stammt aus dem Murtal in der österreichischen Steiermark. Bis 1980 wurde hier Steinkohle abgebaut. Die Überreste – ein Gestein, das aus hart gebranntem Ton und Kohle besteht – liegen hier in großen Mengen als kleine bis große Gesteinsbrocken auf Halde. Die Steine werden verladen und an anderer Stelle fein vermahlen, mit EM·1® angereichert, abgefüllt und in verbrauchsübliche Mengen verpackt.

Einfache Anwendung und Dosierung von Gesteinsmehl

Je nach Bodengüte und Art der Nutzung wird das UrgesteinsMehl in folgenden Mengen ausgebracht:

  • Erstgabe zur Bodenverbesserung: 200g/m2
  • Jährliche Gabe für Grün- und Pflanzenflächen: 100g/m2
  • Maximale Aufwandmenge in 2 Jahren: 300g/m2

Eine bewährte Methode der Ausbringung ist in einer Mischung mit Bokashi oder EM®-Kompost, denn das feuchte Material bindet das feine Mehl sehr gut. Das Gesteinsmehl wird dem organischen Dünger in einem Eimer oder in einer Schubkarre beigemischt und anschließend per Hand bzw. mit einer Schaufel ausgebracht und oberflächlich eingearbeitet. Der Mischung kann optimal auch das EM Super Cera C® Pulver bzw. das Granulat zugefügt werden. Die jeweiligen Ausbringmengen pro Quadratmeter sind in der Mischung zu berücksichtigen.
In Kombination mit der organischen Düngung wird das Gesteinsmehl im zeitigen Frühjahr oder im Herbst ausgebracht.

Soll das EMIKO® UrgesteinsMehl allein eingesetzt werden, kann es jederzeit im Jahr händisch oder mit einem Feinstreuer ausgebracht werden. Da das Produkt so fein vermahlen ist, sollte eine filtrierende Halbmaske oder ein Feinstaubfilter benutzt werden.

Warum ist die Bodenverbesserung nötig? – Hintergründe einer weltweiten Entwicklung

Die humuszehrende Bewirtschaftung hat in den vergangenen Jahrzehnten dazu geführt, dass nur noch knapp die Hälfte der ursprünglich vorhandenen Humusreserven in unseren Ackerböden vorhanden ist. Intensive Bestandsführung mit Mineraldünger und chemischen Spritzmitteln, Monokulturen und maschinelle Bodenbearbeitung haben die Nährstoffe aus dem Humus verbraucht. Der im Humus gebundene Kohlenstoff wurde in CO2 umgewandelt und in die Atmosphäre abgegeben.
Weltweit verursacht die Landwirtschaft derzeit etwa 17-32 Prozent der gesamten Treibhausgas-Emissionen.

Bodenverbesserung ist also aktiver Klimaschutz; und dazu kann bereits der kleinste Garten einen wertvollen Beitrag leisten. Durch Humusaufbau erhalten wir lebendige Böden, die gemeinsam mit Wasser und Luft die Basis unseres Lebens sind.

Fazit

EMIKO® UrgesteinsMehl ist in Kombination mit EM® und organischer Substanz bzw. organischer Düngung ein Garant für optimale Nährstoffversorgung aller Pflanzen und stetigen Humusaufbau. Durch die regelmäßige Versorgung aller Böden mit diesen drei Komponenten wird ein aktives Bodenleben entstehen, das für eine feinkrümelige und lockere Bodenstruktur sorgt und die Wasserversorgung deutlich verbessert.
Ein intakter Boden sorgt als „Verdauungsorgan der Pflanzen“ für sehr gutes Wachstum eine außerordentliche Widerstandskraft und bei Obst und Gemüse für intensiven Geschmack und lange Haltbarkeit.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz